Tauriska-Medaille

TAURISKA- Medaille
entworfen von Helmut Zobl, Wien/Krimml

Vorderseite

  • „Keltin“
  • Figur des Augen-Öffnen
  • Figur des Lächelns
  • Tauern oder der Großvenediger
  • 3 stufiger Krimmler Wasserfall
  • Pinzgauer Zaun
  • Signatur HZ (Helmut Zobl)

 

Rückseite

  • TAURISKA (Pflug und Weg)
  • Pfeil sind 4 x 7 Richtungswendungen
  • mit Monatskalender 28 Tage plus (3) und (4)

 

WNR 934
Prägung mit Hammerschlag; Feinsilber

 

Verleihungen

1992 – verliehen in Bonn bei der Eröffnung der TAURISKA-Ausstellung

  • Maria Rauch-Kallat, Bundesministerin für Umwelt, Jugend und Familie, Österreich
  • Univ-Prof. Dr. Helmut Schreiner, Land Salzburg Landtagspräsident, Österreich
  • Botschafterin Dr. Christa Sauer, Österreichische Botschafterin in Bonn, Österreich
  • Ruth Schmidt-Niemack, Bürgermeisterin der Stadt Bonn, Deutschland
  • Andreas Lösch, Kulturamt der Stadt Bonn, Deutschland
  • Prof. Alfred Winter, Landesbeauftragter für kulturelle Sonderprojekte, Österreich

 

1994 – verliehen im TAURISKA-Kammerlanderstall – Leinen-Modenschau

  • Hofrat Dr. Josef Kuscher, Bezirkshauptmann, Österreich

 

1996 – verliehen in Niedernsill

  • OSR Prof. August Rettenbacher, Niedernsill, Österreich

 

1998 – verliehen in Saalfelden/Ramseiden

  • Prof. Ilka Peter, Wien/Saalfelden, Österreich

 

2013 – verliehen in Salzburg, Berchtoldvilla am 27.06.2013 (Leopold Kohr – Ehrenpreis)

  • Claus Biegert, Uffing, Deutschland

 

2018 – verliehen in Salzburg, Universität Salzburg, Bibliotheksaula am 26.01.2018

  • Rolf Hochhuth, Berlin, Deutschland

 

Privatpersonen
überreicht für ihre Unterstützung und Mithilfe bei den zahlreichen TAURISKA-Aktivitäten seit 1986:

  • Josef Dankl, Neukirchen, Österreich
  • Frieda Vötter, Bramberg, Österreich