SchafOhrMarke

Ausstellung

Dauer: August 2021 – August 2022
Öffnungszeiten: Do von 11:00 – 16:00 Uhr & jederzeit auf Anfrage

Projektidee

Schaf, Ohr, Marke: Diese drei Worte sind der Ausgangspunkt für ein Kulturprojekt, das die Segnungen des Schafes über die Jahrhunderte innovativ beleuchtet. 

Angefangen hatte alles mit den Aufzeichnungen von Schafsohrmarken (aus dem Archiv von Lukas H. Schmiderer). Die hatte die Tanzpädagogin und Volkskundlerin Ilka Peter ab den 1930er Jahren im Pinzgau festgehalten. Susanna Vötter-Dankl und Christian Vötter beschäftigten sich damit, und ihr Neugierde war geweckt. „Uns wurde immer mehr bewusst, wie das Schaf und seine Gaben die Menschheit geprägt haben und immer noch prägen“, so die TAURISKA-Geschäftsführer in Neukirchen/Gr.Ven., die weiter recherchierten. Entstanden ist daraus ein breit angelegtes, von der Leaderregion Nationalpark Hohe Tauern gefördertes Projekt mit dem Titel „SchafOhrMarke“, das die ganze Vielfalt dieses Nutztieres aufzeigen soll.

mehr

Prozess

Seit 2019 werden zum Thema SchafOhrMarke Ideen gesponnen.

Im Rahmen des Kultur-Dialoges “Meine Kultur-Region" wurde im Mai 2020 eine Online-Gesprächsrunde für Interessierte veranstaltet um gemeinsam Inspirationen zu sammeln und gemeinsam das Projekt “SchafOhrMarke" zu erarbeiten. 

Konkrete Projektideen und bereits laufend Projekte wurden im März 2021 bei einem erneuten Kultur-Dialog vorgestellt und besprochen. Diese werden von August 2021 bis August 2022 präsentiert – einerseits in Form einer “wachsenden" Ausstellung im Tauriska-Kammerlanderstall und andererseits in Form von Workshops und Vorträgen. 

Kultur Dialog 2020 & 2021 zum Nachverfolgen

Sponsoren und Unterstützer